Willkommen im DiscWiki! Erster Besuch? Bitte unbedingt hier reinschauen!
Scheibenwelt-Fan? Deutsche Scheibenwelt Convention 2021

Wachen! Wachen! Der Scheibenwelt Comic

Aus DiscWiki, dem freien Onlinenachschlagewerk über Terry Pratchett's Scheibenwelt
Zur Navigation springenZur Suche springen

ger. Wachen! Wachen! Der Scheibenwelt Comic; engl. Guards! Guards! Comic

Wachen! Wachen! Der Scheibenwelt Comic
0575063025.02._AA240_SCLZZZZZZZ_.jpg
Originaltitel Guards! Guards! Comic
Deutscher Titel Wachen! Wachen! Der Scheibenwelt Comic
Typ Scheibenwelt-Comic
Nummer 4
Reihe Stadtwache-Romane
Anspielungen Anspielungen
Charaktere Charaktere
Schauplätze Schauplätze

Wachen! Wachen! Der Scheibenwelt Comic ist der 4-te Scheibenwelt-Comic.

Basierend auf dem Roman Wachen! Wachen!/Guards! Guards!, Story adaptiert von Stephen Briggs, Zeichnungen von Graham Higgins.

Inhalt (kurze Zusammenfassung ohne Spoiler)

In einer etwas gerafften Form wird die Geschichte des Romans Wachen! Wachen!/Guards! Guards! erzählt: Der unter Zwergen aufgewachsene, aber dennoch hünenhafte Karotte wird von seinem Vater nach Ankh-Morpork geschickt um dort der Stadtwache beizutreten. Doch statt, wie erhofft auf eine ehrenvollen Truppe zu treffen, begegnet der etwas naiven junge Mann einer zaghaften Schar mit einem Trunkenbold an der Spitze.

Doch als plötzlich ein Exemplar der längst für ausgestorben gehaltenen Drachen in der Stadt auftauch und Angst und Schrecken verbreitet, wendet sich das Blatt. Hauptmann Mumm stellt die Whiskyflasche beiseite und ergreift die Initiative. Eine vormals feige und korrupte Stadtwache begibt sich auf Drachenfang. Und Karotte erlebt seinen ersten sinnvollen Einsatz.

Aber Drachen kommen nicht so einfach aus dem Nichts. Hauptmann Mumm fragt sich, wer wohl für das Auftauchen dieses fliegende Flammenwerfers verantwortlich ist.

Inhalt (vollständige Zusammenfassung mit Spoiler)

Eine vollständige Zusammenfassung des Buches.


vorheriges Buch:
Mort Der Scheibenwelt Comic/Mort A Discworld Big Comic
Scheibenwelt-Comic nächstes Buch:
keins